Autohaus Hille - RENAULT und Autogasstützpunkt IWENT.de - Alles rund um PC und Druck www.RENAULT.de D'arc - Bundesverband Deutscher Alpine- und Renaultclubs e.V. Renault Alpine Stammtisch Dresden Ile Seguin - opening 2014 Startseite Unsere Fahrzeuge, unser Team Es war einmal... Die RENAULT-Szene rund um Dresden Unsere kleine Comunity Terminkalender Wie der Name schon sagt, Verlinkungen Wie erreicht man uns, was ist zu beachten
"Der Diesel ist nicht das Problem"...

Autor Thema: "Der Diesel ist nicht das Problem"...  (Gelesen 2256 mal)

Stuntman Mike

  • RCD - Vereinsmitglied
  • Racetrackuser
  • *
  • Beiträge: 568
    • Profil anzeigen
Re: "Der Diesel ist nicht das Problem"...
« Antwort #30 am: Juli 28, 2020,09:44,09 »
Okay  , harter Schnitt.

Blinkerschalter können wir replikieren?

edit und  die Bügel kann ich mitm Hammer richten. Da brauchste keine Neuen.
« Letzte Änderung: Juli 28, 2020,09:47,09 von Stuntman Mike »


Laguna Coupe 3.5 = Sushi auf Bouillabaisse - ich hasse Fisch!

Bielieboy

  • Back on Track.
  • Administrator
  • Profi am Steuer
  • *
  • Beiträge: 274
  • Pusteblumenpuster
    • Profil anzeigen
Re: "Der Diesel ist nicht das Problem"...
« Antwort #31 am: Juli 28, 2020,16:41,16 »
Bügel:
Keine Ahnung, der kleinere von beiden sieht mir aus, wie wenn der von Vornherein zu klein gefertigt worden wäre. Denksde wirklich das die falschen Biegungen so einfach "verlegt" werden können?

Blinkerschalter:
Der Originale scheint noch i.O. zu sein, ledeglich das Plastik ist nicht mehr da - da kann man bestimmt was tüteln...
Leider will der Tüv nen Warnblinker, der muss also nachträglich in den Stromkreis rein.
Eigentlich kein Problem, nur der Schalter mit integriertem Warnblinkrelais ist Billigschrott...
Schwund ist immer, im zweiten Versuch werde ich wohl den Originalschalter lassen und nur ein Relais mit nem passenden 0815-Schalter dazuklemmen.

Stuntman Mike

  • RCD - Vereinsmitglied
  • Racetrackuser
  • *
  • Beiträge: 568
    • Profil anzeigen
Re: "Der Diesel ist nicht das Problem"...
« Antwort #32 am: Juli 29, 2020,09:41,09 »
Sicher, daß der Bügel ,,falsch" is? Vielleicht ist der aus gutem Grund so , weil an der A Säule was vorsteht?
Ansonsten mach ich den halt auch noch.


Laguna Coupe 3.5 = Sushi auf Bouillabaisse - ich hasse Fisch!

Bielieboy

  • Back on Track.
  • Administrator
  • Profi am Steuer
  • *
  • Beiträge: 274
  • Pusteblumenpuster
    • Profil anzeigen
Re: "Der Diesel ist nicht das Problem"...
« Antwort #33 am: Juli 29, 2020,16:22,16 »
C-Säule. Aber da steht nichts über, selbst die Lochabstände sind gleich.

Stuntman Mike

  • RCD - Vereinsmitglied
  • Racetrackuser
  • *
  • Beiträge: 568
    • Profil anzeigen
Re: "Der Diesel ist nicht das Problem"...
« Antwort #34 am: Juli 30, 2020,05:10,05 »
mkay


Laguna Coupe 3.5 = Sushi auf Bouillabaisse - ich hasse Fisch!

Bielieboy

  • Back on Track.
  • Administrator
  • Profi am Steuer
  • *
  • Beiträge: 274
  • Pusteblumenpuster
    • Profil anzeigen
Re: "Der Diesel ist nicht das Problem"...
« Antwort #35 am: Juli 31, 2020,23:14,23 »
Eigentlich wollte ich euch heute mal ein paar Bilder von Vorher / Nachher zeigen aber bei dem schönen Wetter zeigt sich die Schwäche meiner Kamera - Gegenlicht ist ein totales Nogo, ließ sich aber nicht vermeiden.
Daher verzichte ich für heute auf diese Bilder und reiche diese in einem rechts/links-Vergleich später nach.

Momentan bin ich ja am Unterboden / Rahmen am werkeln.
Rost abschleifen, Umwandler zwecks der leichten Reste drauf, Zinkschicht, Farbschicht...
Zieht sich und saut rum, aber es wird langsam.
Der Rahmen ist, wie schon erwähnt, weniger angegriffen als man befürchten mag. Ganz im Gegensatz zum Batteriekasten, der wohl einmal neu muss. (siehe angehangenes Bild)
Dort habe ich heute mal etwas "nachgestochert" und er bröselte allmählich vor sich hin. Selbst die Holzplatte, welche die Batterie halten sollte, war leicht marode. Ledeglich die Haupthalter scheinen noch intakt, ich vermute mal, der vergammelte Rest kam nachträglich dran. (Material und Stärke lässt es vermuten - nur Büchsenblech)

Ansonsten gab es heute, für die wenigen schlecht zugänglichen Stellen, Rostvorsorge in Form von Hohlraumkonservierung.

Soweit für heute. :D


Bielieboy

  • Back on Track.
  • Administrator
  • Profi am Steuer
  • *
  • Beiträge: 274
  • Pusteblumenpuster
    • Profil anzeigen
Re: "Der Diesel ist nicht das Problem"...
« Antwort #36 am: August 08, 2020,23:48,23 »
Diese Woche hatte ich mich ja "unten rum" beschäftigt, was aber beizeiten an gewisse Grenzen der Schwerkraft und Bewegungsfreiheit stieß...
Über Kopf ist immer toll. Dreck und Farbe, alles kann man direkt genießen. Dank wenig Platz für die menschlichen Arbeitsausleger, kommt man auch nicht überall ran - speziell an die Bereiche von oben.

Also wurde diese Woche beschlossen, das die Holzbohlen runter kommen. Fällig wären Sie ohnehin geworden, ich wollte Sie aber eigentlich noch bis nächstes Jahr schieben. Was solls, nun sind sie unten. :D
Erwartungsgemäß ließen sich die Schrauben nicht mehr lösen. Dies lag aber weniger am Rost (aber sicher auch mit), denn mehr am Zustand der Bretter - die waren nur noch zur Zierde, somit hielten die Schrauben sich nicht mehr fest und drehten mit.
Somit half nur noch die Flex.

Nach gut drei Stunden waren die Bohlen dann runter und neue Arbeitsbereiche aufgedeckt. Danke an Thomas, er konnte der Aufgabe nicht wiederstehen. ??? ;D


Sie_nannten_ihn_Mücke

  • RCD - Vereinsmitglied
  • Profi am Steuer
  • *
  • Beiträge: 298
    • Profil anzeigen
Re: "Der Diesel ist nicht das Problem"...
« Antwort #37 am: August 09, 2020,12:25,12 »
Das nenne ich mal Arbeitsfreiheit.
Da ist ja gut was geworden und nun kanns du richtig loslegen.