Autohaus Hille - RENAULT und Autogasstützpunkt IWENT.de - Alles rund um PC und Druck www.RENAULT.de D'arc - Bundesverband Deutscher Alpine- und Renaultclubs e.V. Renault Alpine Stammtisch Dresden Ile Seguin - opening 2014 Startseite Unsere Fahrzeuge, unser Team Es war einmal... Die RENAULT-Szene rund um Dresden Unsere kleine Comunity Terminkalender Wie der Name schon sagt, Verlinkungen Wie erreicht man uns, was ist zu beachten
"Der Diesel ist nicht das Problem"...

Autor Thema: "Der Diesel ist nicht das Problem"...  (Gelesen 300 mal)

Bielieboy

  • Back on Track.
  • Administrator
  • würdiger Verkehrsteilnehmer
  • *
  • Beiträge: 227
  • Pusteblumenpuster
    • Profil anzeigen
"Der Diesel ist nicht das Problem"...
« am: Mai 05, 2019,01:10,01 »
...tittelte am 13.03.2019 die "WirtschaftsWoche" als man zur Abwechslung mal dem Benzinmotor an die Gurgel wollte...

Da ich nun total verunsichert bin, habe ich mir nun zusätzlich zum Benziner noch einen umweltfreundlichen Diesel gekauft - nicht das ich eines Tages mit meinem Benziner nicht mehr in die Innenstadt darf... ::) ::)

Natürlich ist das Quatsch, allerdings kam der Artikel nur wenige Tage nachdem ich mich für meinen Neuerwerb entschieden hatte - fand ich recht amüsant, zumal ich mir privat nie einen Diesel kaufen wollte. Aber manchmal... ;D ::)

Kurz um:
Seitdem der Espace weg ist, fehlt mir hier eindeutig ein Lastenesel. Was bleibt also weiter, wie eine Lösung zu suchen.
T3 / T4 / T5 / Transit / Master / Trafic... Überwiegendes Problem: Kernschrott mangels Pflege und Materialstärke :-X
Letztenendes kam die Idee des Multicars aber irgendwie - Multicar? Da kann ich ja gleich nen Traktor kaufen... :o ;D

Gesagt, getan -> Renault Goelette Voltigeur
Ja gut, kein Traktor aber nicht weit entfernt.
Die Überlegung war einen brauchbaren Renault Oldi zu kaufen. Goelette, Estafette, SG2 etc.
Gesucht habe ich im Grunde schon das letzte Jahr, nur die Ernsthaftigkeit fehlte anfangs.
Was mich bei der Goli immer gestört hat, sie tauchte, wenn überhaupt, entweder als Kasten oder als Armee-Variante auf.
Irgendwann wurde dann eine Pritschenversion inseriert und nachdem meine beiden Alpine's mich verlassen haben, bin ich mir die Goli dann ansehen gefahren - Schönebeck ist ja nicht so weit entfernt.

Angekommen, war ich begeistert aber auch enttäuscht zugleich.
Lt. Inserat wäre Tüv wohl möglich gewesen, die ersten zwei Minuten haben mir aber verraten das es SO eher nichts wird - zumindest nicht legal... Sei es drum, Substanz gut, Bremse neu - Probefahrt! ;D
Ca. drei abenteuerliche KM sind wir gekommen, dann roch es nach Kühlmittel - Schlauch geplatzt.

Nun gut. Ende vom Lied, ich habe Sie mir eine Woche später liefern lassen - ohne Tüv auf'm Trailer. :D

Daten:
- Renault Goélette "Voltigeur" (sinnbildlich für "Reiter" -> flexibles Fahrgestell, in dem Falle eine einfache Pritsche)
- EZ 1962
- Motor 1.8 Indenor Diesel aus dem Peugeot D4 mit 58PS
- max. Zuladung 1400kg statt nur 1000kg

Der Typ R4088 wurde von Januar bis Septermber 1962 nur 2.266 mal gebaut. Dies entspricht etwas weniger wie einem Prozent der Goélette-Gesamtproduktion. Die Hauptursache soll wohl der recht unbeliebte kleine Diesel gewesen sein, welcher mitte 1962 auch durch eine 2.7L Renault-Eigenentwicklung mit 61PS ersetzt wurde.

To do:
1) Gummis... (Fahrwerk, Reifen, Kühlsystem etc.)
2) Elektrik -> Gruselkabinett
3) Vollabnahme
4) sonstiges Gedöhns was warten kann

« Letzte Änderung: Mai 05, 2019,01:12,01 von Bielieboy »

Sie_nannten_ihn_Mücke

  • RCD - Vereinsmitglied
  • würdiger Verkehrsteilnehmer
  • *
  • Beiträge: 242
    • Profil anzeigen
Re: "Der Diesel ist nicht das Problem"...
« Antwort #1 am: Mai 05, 2019,14:46,14 »
Das ist doch wieder eine typische Marco Situation:

Kühlwasserschlauch gepatz und trotzdem gekauft :D

Hoffe das sich diese To do List schneller abarbeitet als die bei den Alpines...

Bielieboy

  • Back on Track.
  • Administrator
  • würdiger Verkehrsteilnehmer
  • *
  • Beiträge: 227
  • Pusteblumenpuster
    • Profil anzeigen
Re: "Der Diesel ist nicht das Problem"...
« Antwort #2 am: Mai 05, 2019,22:15,22 »
Ja, typische Marco Aktion.  :D

Im Gegensatz zu den Alpine's werde ich allerdings einige gemachte Fehler mir verkneifen...
Hinzu kommt, das Fahrzeug wurde als kleines, robustes Nutzobjekt nach dem Krieg konzepiert und nicht als Schickiemick zum spielen - die Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten sind daher so einfach wie möglich gehalten.

Das Kühlsystem läuft unterdessen wieder, nur eine Stelle macht mir etwas sorgen. Schau mer mal, beobachten.

Als nächstes ist die Elektrik dran, Kabel etc liegt schon da.

Stuntman Mike

  • RCD - Vereinsmitglied
  • Profi am Steuer
  • *
  • Beiträge: 444
    • Profil anzeigen
Re: "Der Diesel ist nicht das Problem"...
« Antwort #3 am: Mai 06, 2019,05:04,05 »
MEIN HELD!

54 enthusiastisch erhobene Daumen.

Also anschleifen und komplett neu lackieren und polierten Aluscheiß dranbauen. Ich steh am Samstag früh mit 180er Körnung vor der Tür...

Achnee, die Fehler wollten wir uns ja verkneifen.
Naja. Also wennde Hilfe brauchst, weißt ja wie ich zu erreichen bin.

Etitt:
Noch was zu dem "unbeliebten Dieselmotor mit 58ps":
Es ist wieder mal bezeichnend, daß es Renault geschafft hat, aus 900ccm mehr drei Ps Mehrleistung rauszukitzeln. Das Ding muß ja gehen wie Hölle!!! Keine Wunder, daß niemand den lahmen 58pser kaufen wollte.
« Letzte Änderung: Mai 06, 2019,05:29,05 von Stuntman Mike »


Laguna Coupe 3.5 = Sushi auf Bouillabaisse - ich hasse Fisch!

Stuntman Mike

  • RCD - Vereinsmitglied
  • Profi am Steuer
  • *
  • Beiträge: 444
    • Profil anzeigen
Re: "Der Diesel ist nicht das Problem"...
« Antwort #4 am: Mai 06, 2019,09:17,09 »
No spamming

Das ließt sich doch sehr solide

http://www.indenor-retro.de/Geschichte.html


Laguna Coupe 3.5 = Sushi auf Bouillabaisse - ich hasse Fisch!

Bielieboy

  • Back on Track.
  • Administrator
  • würdiger Verkehrsteilnehmer
  • *
  • Beiträge: 227
  • Pusteblumenpuster
    • Profil anzeigen
Re: "Der Diesel ist nicht das Problem"...
« Antwort #5 am: Mai 06, 2019,11:38,11 »
Also anschleifen und komplett neu lackieren und polierten Aluscheiß dranbauen. Ich steh am Samstag früh mit 180er Körnung vor der Tür...

...genau... :-X
Nischd is. Das Auto hat Geschichte und die darf es zeigen!
...und so lange die Substanz nicht in Gefahr ist, ist der Lack mein letztes Problem - was also allerhöchstens bei der Kabine zum Problem wird, der Rahmen hat die Materialstärke heutiger 40Tonnen-LKW.

Stuntman Mike

  • RCD - Vereinsmitglied
  • Profi am Steuer
  • *
  • Beiträge: 444
    • Profil anzeigen
Re: "Der Diesel ist nicht das Problem"...
« Antwort #6 am: Mai 06, 2019,13:00,13 »
...der Rahmen hat die Materialstärke heutiger 40Tonnen-LKW.

...und die Güte von Salatbesteck...


Laguna Coupe 3.5 = Sushi auf Bouillabaisse - ich hasse Fisch!

Bielieboy

  • Back on Track.
  • Administrator
  • würdiger Verkehrsteilnehmer
  • *
  • Beiträge: 227
  • Pusteblumenpuster
    • Profil anzeigen
Re: "Der Diesel ist nicht das Problem"...
« Antwort #7 am: Mai 06, 2019,14:07,14 »
Du nu wieder... :-X :P

Bielieboy

  • Back on Track.
  • Administrator
  • würdiger Verkehrsteilnehmer
  • *
  • Beiträge: 227
  • Pusteblumenpuster
    • Profil anzeigen
Re: "Der Diesel ist nicht das Problem"...
« Antwort #8 am: Mai 26, 2019,02:03,02 »
Nachdem das Kühlsystem weitestgehend steht (eine Stelle wird unter Druck leider -erwartungsgemäß- undicht, da brauche ich erstmal ein neues Winkelstück) habe ich heute mit der Elektrik begonnen.

Falls einer dachte, amerikanische Restaurationen seien eine Katastrophe, die südlichen Gallier schaffen auch dies zu topen... :o ;D
Nachgerüstete Kabel und Schläuche tragen teilweise Daten aus mitte der 1980er, sind aber in erheblich schlechterem Zustand wie die Originalkabel welche noch liegen. Warum man die originalen ersetzt hat, keine Ahnung.

Drei Lektionen des Tages:
1.) 2mm dicker Sand ist als Basis für Unterbodenschutz eine echt prima Idee... ::) :-X
2.) Installierte Blinker bringen nur dann was, wenn man auch eine aktive Stromversorung legt... ::)
3.) 3mm dicke Kupferleitungen sind gerde so ausreichend bei 12V und eignen sich prima als Girlande um von den Rücklichtern aus die Seitenmarkierungsleuchten an der Front zu speisen...

Der letzte Punkt war natürlich erfolgreich schief gegangen. Woran es letztlich lag, keine Ahnung. Zwischenrein wurde mehrfach verlängert, stellenweise auch blankes Kabel. Original wurden die Leuchten übrigens von vorn über's Fahrerhaus / Amaturenbrett gespeist - Kabel liegen noch.

Die Blinker stellen mich noch vor ein Rätsel.
Gab es original garkeine? Selbst wenn man im Netz sucht, original sind irgendwie optisch nie welche zu finden und im Originalkabelbaum sieht es irgendwie auch nicht so aus. ???
(und NEIN, ein eindeutiger Blinkerschalter wurde auch noch nicht gefunden)

Als Neuverkabelung kommt ein 7-Poliges Hauptkabel und an den Teilerstellen je eine Ex-Dose für die Kabelklemmen - original lagen Reste von Klingeldraht an offenen Verteilern.

Große Frage ist nun, wie ich an den Rückleuchten weiter verkabel.?
A.) "Original" (?) ohne Blinker (passende Oldirückleuchten gibt es neu. :D ) oder
B.) mit Blinker, wie zuletzt Umgerüstet wurde.?

Im Falle von A würde ich für den Fahrbetrieb einen Zusatz-Leuchtbalken kaufen (gibt's als Abschleppzubehör) und ihn über die Anhängerdose betreiben - ist ja irgendwie auch eine Frage des eigenen Interesses...

Anbei einige Bilder aus der Elektronik-Vorhölle. ;D


Bierhamster

  • RCD - Vereinsmitglied
  • Fahranfänger
  • *
  • Beiträge: 92
  • lalilu
    • Profil anzeigen
Re: "Der Diesel ist nicht das Problem"...
« Antwort #9 am: Mai 27, 2019,20:26,20 »
Der wird keine Blinker und co gehabt haben.
ich mach dir den Elektrokram wenn du willst.

Stuntman Mike

  • RCD - Vereinsmitglied
  • Profi am Steuer
  • *
  • Beiträge: 444
    • Profil anzeigen
Re: "Der Diesel ist nicht das Problem"...
« Antwort #10 am: Mai 28, 2019,05:22,05 »
Aus der wiki:

...die Pendelwinker, die sich beim Ausklappen auf- und abbewegten. Ab 1956 wurden für neue PKW und LKW nur noch Blinker vorgeschrieben. In der Bundesrepublik Deutschland mussten bis zum 1. Juli 1963 alle Kfz über 4 m Länge und 1,6 m Breite mit Blinkleuchten an Vorder- und Rückseite versehen werden; parallel konnten die Winker zusätzlich weiter in Betrieb...

Ps: bei mir zeigts keine Bilder von Dir an.


Laguna Coupe 3.5 = Sushi auf Bouillabaisse - ich hasse Fisch!

Sie_nannten_ihn_Mücke

  • RCD - Vereinsmitglied
  • würdiger Verkehrsteilnehmer
  • *
  • Beiträge: 242
    • Profil anzeigen
Re: "Der Diesel ist nicht das Problem"...
« Antwort #11 am: Mai 28, 2019,09:42,09 »
ich kann die Bilder sehen

Bielieboy

  • Back on Track.
  • Administrator
  • würdiger Verkehrsteilnehmer
  • *
  • Beiträge: 227
  • Pusteblumenpuster
    • Profil anzeigen
Re: "Der Diesel ist nicht das Problem"...
« Antwort #12 am: September 08, 2019,15:17,15 »
Nachdem das lecke Kühlsystem nun endlich dicht ist, hat die Goli gestern erfolgreich ihren ersten Außeneinsatz (unter mir) hinter sich gebracht. :)
Einmal 3km bergauf zum Seifenkistenrennen und dann wieder 3km zurück.  ;D

Ansonsten hat sich unterdessen die Blinkerproblematik geklärt, neue Schalter und Relais sind gekauft - nächste Aufgabe: Schalter einbauen und anklemmen.

« Letzte Änderung: September 13, 2019,21:39,21 von Bielieboy »

Stuntman Mike

  • RCD - Vereinsmitglied
  • Profi am Steuer
  • *
  • Beiträge: 444
    • Profil anzeigen
Re: "Der Diesel ist nicht das Problem"...
« Antwort #13 am: September 09, 2019,05:24,05 »
tiptop! Lara hat nen kleinen Stunt hingelegt, hab ich gehört. Ich hoffe, da ist keine Verletzung geblieben. Ich habs so rausgelesen, daß die Pritsche einfach nur Voltigeur heißt. Die Goelletten sind die Kastenwagen. Na dann rann an den Speck!


Laguna Coupe 3.5 = Sushi auf Bouillabaisse - ich hasse Fisch!

Bielieboy

  • Back on Track.
  • Administrator
  • würdiger Verkehrsteilnehmer
  • *
  • Beiträge: 227
  • Pusteblumenpuster
    • Profil anzeigen
Re: "Der Diesel ist nicht das Problem"...
« Antwort #14 am: September 09, 2019,17:42,17 »
2xRichtig :)
Die Fahrgestellversion hieß Voltigeur, in Anlehnung an "reiten" / "beritten werden" da sie ja individuell bestückt werden konnte.
Vertrieben wurde das ganze aber unter 1000kg bzw. später als Goelette - so steht es auch dran.

Ja, Lara hatte bei der Erkundungsfahrt einen "kleinen" Zwischenfall...
Ihr geht's gut, nix weiter passiert. Die Seifenkiste hat nun allerdings ne krumme Achse. :-X